Akupunktur

>Akupunktur
Akupunktur 2019-08-17T12:37:56+02:00

Akupunktur = aus dem Latein acus = Nadel, punctio = das Stechen 

Die Akupunktur ist Teil des ganzheitlichen Behandlungskonzepts der Traditionellen Chinesischen Medizin und lässt sich auch mit anderen therapeutischen Maßnahmen oft sehr gut kombinieren und ist vielseitig anwendbar.

Der Fluss der Lebensenergie
Die Akupunktur ist Teildisziplin der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) und wird seit mehr als 2000 Jahren praktiziert. Davon ausgehend, dass die Lebensenergie, das Qi des Menschen entlang des Körpers in Bahnen, den sogenannten Meridianen, fließt, werden diese nochmals in 12 Hauptmeridiane unterteilt. Auf diesen Meridianen befinden sich mehr als 360 Therapiepunkte, die bei der Akupunktur mit Hilfe von sehr dünnen, sterilen Nadeln stimuliert werden.

Behandlung:

Nach erfolgter Anamnese und Untersuchung werden die Akupunkturpunkte speziell für Sie ausgewählt. Eine Akupunktursitzung dauert 20 bis 30 Minuten, während Sie bequem liegen, oder ggf. sitzen. Die Anzahl der Akupunktursitzungen richtet sich nach der Diagnose.

Bitte tragen Sie während der Therapie bequeme weite Kleidung.

Wrist-Ankle-Akupunktur

Die Wrist-Ankle-Akupunktur (WAA= Handgelenk-Knöchel-Akupunktur) ist ein relativ neuer Zweig der Akupunktur und wurde 1965 von Prof. Xinshu Zhang in Shanghai entwickelt. Inzwischen ist diese Therapie ein eigenständiger Bereich geworden und wurde als solcher in die chinesischen Lehrbücher der Akupunktur eingeführt. Die WAA lässt sich problemlos in andere Therapieformen einbinden und hat einen weiten Anwendungsbereich. Die Akupunkturpunkte befinden sich subkutan (unter der Haut) in der Nähe von Handgelenken und Fußknöcheln.
Aus rechtlichen Gründen wird darauf hingewiesen, dass in beispielhaft aufgeführten Anwendungsgebieten, weder ein Heilversprechen, noch die Garantie einer Linderung und / oder Verbesserung der Krankheit liegen kann. Trotz einiger Studien, sind keine wissenschaftlichen Beweise zur Wirksamkeit der Therapie anerkannt.

Aus rechtlichen Gründen wird darauf hingewiesen, dass in beispielhaft aufgeführten Anwendungsgebieten, weder ein Heilversprechen, noch die Garantie einer Linderung und / oder Verbesserung der Krankheit liegen kann. Trotz einiger Studien, sind keine wissenschaftlichen Beweise zur Wirksamkeit der Therapie anerkannt.